Wie halte und drehe ich mein Kind bei der Babymassage?

Babymassage Drehung

Während der Babymassage verändert sich laufend die Position Ihres Babys.

Wie also sollte man ein Baby ohne Probleme anfassen, damit es gut liegt?

Da sich immer wieder das Kleinkind bewegt, strampelt und sich nicht ruhig halten kann, muss man die Position des Babys laufend verändern.

Sie können Ihr Kind dazu sogar anregen, die Roll- oder Drehbewegungen mit zu machen. Hier kann es aktiv daran teilnehmen und sich den Bewegungsablauf rasch einprägen. Das sorgt nebenbei dafür, dass noch mehr Vertrauen entsteht.

Wie nehme ich das Baby hoch?

Nehmen Sie Ihr Baby immer abwechselnd über eine Drehung über die rechte und die linke Körperseite auf. Unterstützen Sie den Säugling dabei, dass seine Arme und Schultern immer nach vorne gerichtet sind! Seine Hände können sich dabei natürlich berühren. Ein guter Nebeneffekt davon ist, dass die Hand zu Hand und Hand zu Mund Koordination dabei extrem gut unterstützt wird.

Beziehen Sie Ihr Baby in die Bewegung ein!

Hier ist es äußerst hilfreich, das Baby zu aller erst aufmerksam und bewusst anzuschauen. Ist es aufmerksam? Kann es sich auf den nächsten Schritt einlassen? Hat es demnach auch die Möglichkeit, aktiv am Geschehen teilzunehmen? Oder wollen vielleicht nur Sie die Massage ;-)? Sie können nun dem Baby auch aktiv „sagen“, dass Sie es jetzt auf den Arm nehmen oder einfach nur drehen wollen. Glauben Sie uns – diese kleinen Säuglinge verstehen mehr als man selber denkt!

Geben Sie dem Kleinen Zeit, seinen Körper in eine angemessene Körperspannung zu bringen. Das gibt ihm die Möglichkeit, entsprechend am Geschehen teil zu nehmen. Dadurch kann es gleichzeitig Bewegungserfahrungen sammeln und dabei ganz leicht abspeichern.

Wie drehe ich das Baby auf die Seite?

Wenn Sie dem Baby durchgehend „Sicherheit“ vermitteln, dann wird es bei all seinen Bewegungen deutlich entspannter sein. Das macht nicht nur Ihrem Baby mehr Freude, sondern natürlich auch Ihnen! Aber wie gelingt das?

Babymassage PositionTipp 1:

Bewegen Sie den Körper bei einer sehr langsamen Bewegungsabfolge in eine bestimmte Position, die das Baby ohnehin irgendwann ohne Hilfe machen wird.

Zu allererst kommt die Kontrolle des eigenen Kopfes, der sich ganz automatisch über die Seite von der Unterlage abhebt. Der Rumpf, die Arme und natürlich auch die Beine machen diese Bewegung auf natürliche Weise mit. Dabei muss das Baby nicht extra nachhelfen, sondern kommt reflexartig in diese Position.

Die Beine nehmen dabei eine ganz spezielle Rolle ein. Denn das Baby holt dadurch selber den notwendigen Schwung. Danach lösen sich die Schultern, der Ellenbogen, die Hand, und die Beine mit Knie und Fuß von Ihrer Unterlage ab.

 

Tipp 2:

Die Bewegung wird in umgekehrter Reihenfolge gemacht, wenn Sie es wieder hinlegen möchten. Dabei ist nur ein wenig Fingerspitzengefühl notwendig. Das werden Sie jedoch schon schnell lernen und richtig anwenden.

Wie nehme ich mein Baby nach der Babymassage auf den Arm?

Um Ihr Baby in Bauchlage zu drehen oder einfach nur auf den Arm zu nehmen, werden zunächst die Schultern, die Knie und dann die Füße von der Unterlage abgehoben. Damit ist vor allem gewährleistet, dass das Kind sich nicht unnötig an seinen Gelenken quetscht und dabei unnötigerweise zum Weinen anfängt.

So kann Ihr Baby vor allem von Anfang an seinen Kopf selber halten und dabei in einem gesunden Rhythmus die Bewegung mitmachen. Diese werden vor allem dann wichtig, wenn sich Ihr Kleiner später selber umdrehen möchte. Und durch viele Wiederholungen wird sich der Bewegungsablauf und die Roll- und Drehbewegung einprägen.

Ist das Baby dann irgendwann bei einem bestimmten Entwicklungsstand angelangt und weiß, wie man sich z.B. dreht oder rollt, dann werden sich spätere „Bewegungshindernisse“ als leicht zu erreichende Meilensteine entpuppen. Andere Babys ohne die Babymassage haben dabei deutlich mehr Schwierigkeiten!

Lernt Ihr Baby das Krabbeln, wird es auf dieselbe Weise diesen Bewegungsablauf erlernen und anderen Babys in wahrstem Sinne des Wortes davonrennenJ. Jeder einzelne Schritt bei der Babymassage ist dabei von Bedeutung. Keiner kann ausgelassen werden, da hierdurch natürlich die Bewegung nicht zu Ende geführt wird!

Beachten Sie, dass Sie das Kind abwechselnd einmal zu der einen Seite auf- bzw. ablegen und dann über die andere Seite (hin und her). Damit unterstützen Sie noch intensiver die Entwicklung des Körpers.

Eine kleine Anregung:

Abschließend noch eine kleine Bemerkung. Was Sie Ihrem Kind zumuten können oder was es schon machen „darf“, hängt alleine von einem Punkt ab. Stellen Sie sich einfach nur die Frage: „Kann sich das Baby auch von allein in so eine Position bringen?“. Nur wenn die Antwort darauf bejaht werden kann (und das können am besten die Eltern beantworten!), ist die jeweilige Position die richtige.

Denke Sie auch immer daran: Dort, wo sich das Baby hindreht, von dort aus muss es sich auch immer wieder zurückdrehen bzw. herausdrehen! Es wird gewöhnlich immer nur Dinge tun, wenn es der eigene Körper auch zulässt. Alle weiteren Bewegungen (auch wenn das Baby es am Anfang zulässt) sind nicht förderlich und können dadurch auch der Entwicklung des Körpers schaden.

Zurück zur Startseite von Babymassage Anleitung (auf Link klicken)!

Schreibe einen Kommentar