Babymassage zurückziehen

So erkennen Sie, wann sich Ihr Baby zurückziehen möchte

Genau wie es signalisieren kann, dass es Kontakt aufnehmen möchte, so kann es auch ganz deutlich ausdrücken, wenn es sich zurückziehen möchte. Die Gründe dafür können unglaublich verschieden sein aber bezogen auf die Babymassage gibt es eindeutige Signale, auf die Sie achten sollten. Zum einen kann es sein, dass es von der Massage genug hat, müde ist oder andere Bedürfnisse befriedigt werden müssen.

Es bricht dann vor allem den Blickkontakt ab oder vermeidet ihn komplett. Meist dreht sich das Baby mit dem gesamten Körper von eigentlichen Geschehen weg. Die Arm- und Beinbewegungen werden unruhig, ruckartig und unkontrolliert. Ihr Baby schaut besorgt, ist vielleicht ärgerlich und beginnt dann meist zu weinen. Wenn es dem Baby nicht gelingen sollte, sich zu beruhigen, gerät es „außer Kontrolle“ und kann nichts anderes als einfach nur lauter zu schreien.

Spätestens bei diesem verzweifelten Versuch eine Besserung herbeizuführen sollten Sie umgehend die Massage abbrechen.

Die Rückzugssignale der Babys

Es wird zwar immer lange dauern bis das Kind richtig sprechen kann oder eine Frage sinngemäß beantwortet. Aber Signale zu zeigen, liegt den Babys im Blut. Sie zeigen durch ihre Mimik und Gestik, ob sie sich gerade wohl fühlen, hungrig sind oder einfach nur schlafen wollen, weil sie müde sind. Damit vor allem Sie diese Signale ohne Worte verstehen können, gibt es wie auch im vorherigen Artikel eine Art Übersetzung.

  • Wiederholte Niesattacken oder Schluckauf
  • Mit dem Daumen in der geballten Faust
  • Schnelle und steife Bewegungen mit den Armen oder/und Beinen
  • Eine Hand oder sogar beide Hände sind geöffnet und die Finger weit auseinander gespreizt
  • Schlaff oder müde wirkendes Baby – oft erkannt am Mund, der herabhängt
  • Hochroter Kopf verursacht durch übertriebene Anstrengungen
  • Sehr glasige Augen, die durch einen Gegenstand oder einer Person „hindurchblicken“
  • Ständiges, starkes Gähnen mit anschließend tiefem Einatmen
  • Ein starrer Blick oder das einfache „herumstarren“ auf irgendeinen beliebigen Punkt. Dabei weit geöffnete und beunruhigte Augen
  • Ein Arm oder sogar beide Arme sind wie ein übertriebener Gruß weit in die Luft ausgestreckt

Was sagt die Zukunft?

Mit der Zeit werden Sie die Signale und damit auch die Gefühle Ihres Babys lernen zu verstehen und können es besser nachvollziehen. Nach etwa 4 Monaten verstehen sich Eltern und Babys so, als hätte niemals eine Sprache existiert J. Nach und nach haben sich sowohl Eltern als auch das Baby aufeinander eingespielt und spiegeln die Handlungen des Babys wieder. Warum ist das so?

Es gibt einen berühmten Spruch: „Sag mir mit wem du gehst und ich sage dir wer du bist!“. Wenn Sie lange genug viel Zeit mit Menschen verbringen, dann nehmen Sie automatisch deren Verhaltensweisen auf und „imitieren“ bestimmte Verhaltensmuster. Das Gleiche passiert hier auch.

In diesem Fall ahmen die Eltern das Mienenspiel des Kindes nach. Sie lächeln, runzeln die Stirn oder reißen den Mund ganz weit auf. Man merkt es selber nicht, aber beobachten Sie doch andere Menschen mit ihren Neugeborenen. Mit dieser Verhaltensweise können Sie ein Baby schon nach kurzer Zeit schnell verstehen, mit ihm „kommunizieren“ und damit ein Schreien ganz schnell in Luft auflösen.

One Thought on “Wie man die Körpersprache bei der Babymassage besser versteht No.2

  1. Pingback: Die Körpersprache bei der Babymassage erkennen & verstehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation