Babymassage Bedeutung

Babymassage als erste soziale Erfahrung

Über die Berührung erlebt der Mensch sich und seine ganz eigene Welt. Die Berührung bei einer Babymassage ist die erste Erfahrung und Sprache für das Baby. Dabei ist ganz klar, dass die Haut flächenmäßig mit Abstand das größtes menschliches Organ ist und daher eine ganz besondere Bedeutung für die eigene Gesundheit einnimmt.

Über die Haut nimmt ein Baby bei der Babymassage seine Umwelt wahr. Es ist bewiesen, dass der Hautkontakt für das Baby lebenswichtig ist und Geborgenheit und Vertrauen gibt. Die Berührungen einer Babymassage machen die gelebte Zuneigung der Eltern überhaupt erfahrbar und geht im wahrsten Sinne des Wortes unter die Haut.

Während der gesamten Babyzeit ist der Körperkontakt der einzige und beste Weg von Eltern und Kind, miteinander wirklich zu kommunizieren. Dabei werden die Wahrnehmungen für Empfindungen des anderen deutlich gestärkt.

Der Tastsinn bei der Babymassage

Für das Baby beginnt das spürbare Erleben von Berührungen nicht erst ab der Geburt sondern schon längst davor! Vor allen anderen Sinnen entwickelt der Embryo den Tastsinn, der direkt mit der Haut verbunden ist. Schon im Mutterleib empfindet das Baby deutliche Reize, die von außen kommen.

Reize wie die, dass es von allen Seiten gehalten wird und spürt natürlich die Bewegungen der Mutter. Während der gesamten Zeit im Mutterleib bleibt der Kontakt zwischen Mutter und Kind erhalten. Das heißt 24 Stunden lang an 7 Tagen der Woche bis zum Ende der Schwangerschaft. Ab der Geburt wird dieser Moment unterbrochen und die Haut, die davor als konstante Verbindung zwischen inneren und äußeren Welt betrachtet wurde, wird dann durch eine Babymassage natürlich besonders angeregt.

Tipp:

Wenn Sie die Möglichkeit haben, dann geben Sie Ihrem Baby die Gelegenheit, sich ihre Windeln und Kleidung zu bewegen und geben ihm Freiraum zum freien Strampeln. Ein guter Zeitpunkt dafür ist vor dem Wickeln und Baden gehen. Dieser Tipp ist deshalb hilfreich, weil Sie den Tastsinn dadurch besonders nutzen können.
Denn mit Hilfe einer kleinen Feder oder einem Seidentuch können Sie die Haut des Babys nach oder vor der Babymassage erneut stimulieren. Das macht dem Baby nicht nur Spaß, sondern sorgt dafür, dass das Baby sich frei bewegen kann. Dabei stärkt es bei den Strampeleinheiten die eigene Muskulatur und kann die angeborene Bewegungsfreude voll ausnutzen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation